Kanu & Natur

ein persönliches Blog von

Im Oderbruch auf dem Schleusengraben

Geschrieben am 24.06.2017 in Kanutagebuch (2017) —   Alte-Oder, Oderbruch, Oderbruch-Rundtour, Schleusengraben (Geändert am 14.07.2017)

Bei FlussInfo beschreiben wir zwei Hauptwasserläufe im Oderbruch: einer führt uns von Reitwein nach Wriezen, und der andere westlich davon über Gusow und Quappendorf nach Wriezen. Diese beiden sind zwischen Golzow und Neulangsow-Werbig miteinander verbunden. Die Verbindung wird Schleusengraben genannt.

In meinen Karten bleibt unklar, inwieweit man hier überhaupt paddeln kann, und in den vergangenen Jahren habe ich lediglich die beiden Ansichten von der Straße aus (Golzow und Werbig) kennen gelernt. Allerdings ist es ja bestrickend, eine derartige Verbindung nutzen zu können, da man dann ja eine größere Rundtour zwischen Wriezen und Golzow paddeln könnte.

Einsetzstelle am Schleusengraben

Einsetzstelle am Schleusengraben: im Oderbruch

Über meine Kontakte in den Sozialen Medien hörte ich von einzelnen Wasserwanderern, dass sie diese Verbindung bereits für Rundtouren nutzten. So landete die ultimative Erkundung dieser Kanuroute vor einiger Zeit auf meiner to-do-Liste, und heute bin ich hier an der Einsetzstelle, um von Werbig nach Golzow und zurück zu paddeln. Gestern Abend war ich schon einmal hier, um mich von der Befahrbarkeit zu überzeugen: der Wasserlauf erwies sich als frisch gekrautet (so hatte ich es hier noch nie gesehen) und besaß einen passablen Wasserstand. Von Dorfjugendlichen erfuhr ich, dass erst vor wenigen Tagen gekrautet wurde und dass der Wasserstand jetzt wieder auf ein normales Maß abgesunken wäre.

 

am Schleusengraben in Werbig

am Schleusengraben in Werbig

Ich fahre mein Auto ganz nah ans Ufer, und meine Einsetzmöglichkeit liegt am Beginn eines Wirtschaftsweg, der mir ein kleines Gras-Dreieck zum Abladen bietet und auf dem ich mein Fahrzeug den Tag über stehen lassen kann. Zwei kleine Kinder aus der Nachbarschaft kommen angeradelt, ca. 8 Jahre jung, und sie fragen mich Löcher in den Bauch. Sie bitten mich, mitfahren zu dürfen, was ich natürlich ablehne. Ich freue mich jedoch über die unerwartete Abwechslung, und am Ende macht der Junge sogar noch einige Fotos von mir. 

Eisenbahnbrücke über den Schleusengraben

Eisenbahnbrücke über den Schleusengraben


Bald starte ich, paddle unter den beiden Eisenbahnbrücken hindurch, die hier die beiden sich kreuzenden Bahnlinien über den Schleusengraben führt. Es gibt eine deutliche Strömung, die etwa 1 km/h beträgt. Aber ich habe meistens Rückenwind, und so geht das Paddeln recht flott vonstatten. Allerdings ziehen einige Wolken auf, und bald beginnt es ein wenig zu regnen. Mir fallen die vielen Löcher in der Uferböschung auf, hier haben wohl etliche Biber ihr Revier. Ich paddle unter der ersten Feldwegbrücke hindurch und bin froh, dass der Wasserstand nicht höher ist: andernfalls hätte ich nicht unter der Brücke hindurch gepasst.

Schleusengraben bei Neulangsow

Schleusengraben bei Neulangsow

niedrige Feldwegbrücke über den Schleusengraben

niedrige Feldwegbrücke über den Schleusengraben

Der Schleusengraben hat viele längere, gerade Abschnitte und so sehe ich in der Ferne eine fortgesetzte Bewegung, die wie Paddelschläge aussieht. Wie es so ist in einsamen Gegenden: es wächst die Neugier, wer oder was dort wohl auf dem Schleusengraben unterwegs ist. Bald erkenne ich, dass es wohl mehr als ein Kajak ist, das dort bewegt wird. Als ich mein Fernglas zücke, wird mir klar, dass es sich um die von den Dorfjugendlichen erwähnten Paddlern handeln muss - und dass diese hier in der Nähe irgendwo gezeltet haben müssen. Der Regen hält an, aber da es recht warm ist, beschließe ich, einfach weiter zu paddeln. Die Gruppe  Ich treffe die Gruppe, sie besteht aus 8 Leuten in 6 Kajaks. Man macht mir Platz auf dem nur 6 Meter breiten Gewässer, und im Vorbeipaddeln tauschen wir ein paar flotte Sprüche aus. 

sehr gerader Schleusengraben

sehr gerader Schleusengraben

Der Regen lässt nach. Ein ganzes Stück später überholen sie mich wieder, und nach einer Weile erreichen wir Golzow: ich bin zuerst an der Sohlgleite, und rechts nahe dem Pegel befestige ich mein Kanu an einer dünnen Erle. Die Böschung ist hier nicht so steil, dass man nicht aussteigen könnte. Mein Plan ist, von hier aus alle weiteren Erkundungen zu Fuß zu erledigen. Die Gruppe treidelt ihre Kajaks die Sohlgleite aufwärts, und in der Zeit wandere ich zu der Stelle, wo der Schleusengraben vom Richtgraben abzweigt. Danach gehe ich auch noch zum Wehr, und dabei muss ich das Gelände des Gutshofs betreten. Ich erkenne, dass das Wehr unbefahrbar ist, da ganz wenig Wasser über eine schmale Stahlkante läuft. Drauf stehen kann man nicht, sonst könnte man ja die Kanus überhaben. Also wandere ich zu einer Brücke und warte auf die Kollegen. Als diese erscheinen, teile ich ihnen meine Beobachtungen mit und wünsche ihnen noch eine gute Fahrt. 

noch eine Feldwegbrücke über den Schleusengraben

noch eine Feldwegbrücke über den Schleusengraben

Bald sitze ich wieder in meinem Kanu und paddle es in Richtung Auto. Es ist trocken, aber der Wind frischt auf. Ich paddle zwar mit ein wenig Strömung, habe aber mit Wind zu tun, der meist von vorne weht. Trotzdem bin ich auf meiner Rücktour viel schneller als hin, und am frühen Nachmittag erreiche ich mein Auto wieder. Die Sonne scheint, und eine Weile sitze ich vor mein Auto im bequemen Outdoor-Stuhl und nehme einen Snack zu mir und trinke meinen Tee aus der Thermoskanne. Meine Welt ist in Ordnung. Nach einiger Zeit lade ich mein Holzkanu auf das Autodach und verstaue meine Ausrüstung im Auto. Ich freue mich darüber, dass ich jetzt meinen Lesern mitteilen kann, dass es bei normalen Bedingungen (entweder Frühjahr oder nach Krautung) gut möglich ist, den Schleusengraben als verbindendes Teilstück einer Rundtour im Oderbruch zu nutzen. 

Sohlgleite im Schleusengraben bei Golzow

Sohlgleite im Schleusengraben bei Golzow

Mit dem Auto fahre ich noch zu der Stelle in Altlangsow, wo die Gusower Alte Oder den Schleusengraben in sich aufnimmt. Mein weiteres Ziel ist dann Wriezen, und auf dem Weg dorthin will ich für FlussInfo noch einige Einsetzstellen kontrollieren. 

Zusammenfluss mit der Gusower Alten Oder

Zusammenfluss mit der Gusower Alten Oder

Geschrieben in Kanutagebuch (2017)