Kanu & Natur

ein persönliches Blog von

Warum ich Kanu fahre

Mein Lebenselixier ist die Natur, und besonders gefallen mir dabei die Naturlandschaften, auf denen der Mensch nicht (mehr) wirtschaften kann oder will. Wo leben darf, was leben will, wo wachsen darf, was wachsen will, dort halte ich mich gerne auf und dort beobachte ich gern Tiere aller Art und Größe und erfreue mich ebenso an pflanzlicher Vielfalt. Wo aber kann man so etwas überhaupt erleben?

Am besten auf dem Wasser bzw. am Wasser. Mit meinem Kanu erreiche ich viele interessante und einsame Gegenden. Natürlich gibt es keine "unberührte Natur", außer in Werbeprospekten der Tourismuswirtschaft.

Aber plötzlich eine seltene Pflanze zu entdecken oder ein interessantes Tier wahrzunehmen löst in mir oft große Freude aus. Schön finde ich auch die körperliche Bewegung an frischer Luft sowie die Auseinandersetzung mit Wetter und Wellen. Alleine reise ich zeitweise deshalb sehr gern im Kanu, weil ich dann die Selbstverantwortung stärker spüre als bei Fahrten zu zweit oder in Gruppen und auch weil ich größere Freiheit habe.

Wenn ich mit dem Kanu fahre, reise ich leise. Das schärft die Sinne und ist meistens die Voraussetzung, Tiere beobachten zu können. Reisen mit dem Kanu erfordert gutes Selbstmanagement, viel Improvisationsfähigkeit und eine große Portion Gespür (Intuition) dafür, ob und wie das, was man sich vorgenommen hat, realisierbar ist. Hin und wieder erfordert es auch Selbstüberwindung, jemanden um Hilfe zu bitten. Ich wünsche allen, die eine Kanutour planen, gutes Gelingen und schöne Naturerlebnisse!

Autor: Jürgen Clausen

PS: Weitergehende Informationen zum Wasserwandern in Nord- und Ostdeutschland mit sehr vielen Bildern und informativem Text zum Kanureisen findet Ihr auf unserem umfangreichen Gewässer-Informationssystem www.flussinfo.net/ für insgesamt 39 Gewässer und etwa 3000 Gewässerkilometer.

Kanutagebuch

Geschrieben am 10.09.2018

Den heutigen Sonntag wollen wir auf der Wakenitz verbringen. Es ist bereits 3 Jahre her, seit wir hier waren. Wir haben auf dem Waldparkplatz ganz in der Nähe übernachtet, wo wir um uns herum einige Rotkehlchen mit einem Elternteil beobachten konnten. Aus der Umgebung waren Kranichrufe zu hören, es war ...

weiterlesen

Geschrieben am 09.09.2018

An diesem Wochenende sind wir an den Lauenburgischen Gewässern unterwegs. Freitag Abend kommen wir an einer Badestelle am Pipersee an und begutachten den Schlafplatz, den wir uns zugedacht hatten. Er liegt allerdings direkt an einer stark befahrenen Straße, und so suchen wir uns einen anderen. Da wir uns ja ganz ...

weiterlesen

Geschrieben am 04.09.2018

Wir haben nach einem schönen Wochenende an Warnow und Mildenitz sowie den Sternberger Seen noch einen Abstecher zur Recknitz unternommen. Die Nacht von Sonntag auf Montag verbringen wir auf dem Wasserwanderrastplatz Bad Sülze und paddeln am späten Vormittag aufwärts in das Renaturierungsgebiet.

weiterlesen

Geschrieben am 03.09.2018

Wir haben am Wehr nahe Sternberger Burg übernachtet. Von dort aus wollen wir heute eine ausgiebige Kanutour auf der Mildenitz und den Sternberger Seen unternehmen. Da es recht neblig ist, warten wir noch ein wenig, da wir es vermeiden möchten, richtig nass zu werden. Währenddessen können wir längere Zeit einen ...

weiterlesen

Geschrieben am 01.09.2018

Am heutigen Samstag kommen wir nach unserem Ausflug auf der Warnow an die Mildenitz. Wir campen am Wehr nahe Sternberger Burg und wollen morgen eine Tagestour über die Sternberger Seen mit dem Binnensee bei Groß Raden sowie Hechtgraben unternehmen. Das Wehr befindet sich kurz unterhalb des Ausgangs der Mildenitz aus ...

weiterlesen

Geschrieben am 31.08.2018

An diesem Freitag sind wir nach Zaschendorf (nahe Schwerin) gefahren. Wir wollen hier eine Kanutour auf der Warnow unternehmen und ansonsten diverse Punkte für FlussInfo recherchieren und ggf. aktualisieren. Als wir an der Einsetzstelle ankommen, treffen wir dort zwei junge Männer an. Die beiden wollen die Warnow bis Sternberger Burg ...

weiterlesen

Geschrieben am 17.08.2018

Heute morgen stehen wir so früh auf, dass wir bereits vor 6:00 Uhr im Kanu sitzen. Es wird gerade hell, und die tagaktiven Tiere in der Natur erwachen. Wir wollen eigentlich wieder vom Nebelsee in den Thüren und dort noch weiter in Richtung Müritz paddeln. Ein Gefühl treibt uns dazu, ...

weiterlesen

Geschrieben am 16.08.2018

Wir haben uns für heute einen ganz besonderen Schlafplatz ausgesucht: es gibt eine einsame Badestelle am Nebelsee, wo früher ein Campingplatz betrieben wurde. Dort wollen wir abends einsetzen und ein Stündchen in die untergehende Sonne paddeln.

weiterlesen

Geschrieben am 15.08.2018

Heute ist es recht windig, und wir wollen auf der Schwaanhavel paddeln. Im Prinzip gibt es zwei Einsetzstellen: die eine führt etwa 3 Kilometer über den Plätlinsee und die andere führt etwa 2,5 Kilometer über den Kammerkanal (Havel, Obere-Havel-Wasserstraße). Da der Wind aus West kommen soll, entscheiden wir uns für ...

weiterlesen

Geschrieben am 14.08.2018

Am heutigen Montag hatten wir in Carwitz übernachtet, wo wir für längere Zeit eine Zwergfledermaus im Auto hatten. Sie hat uns für ein paar Stunden den Schlaf geraubt. Das zu erleben war jedoch aufregend, wie immer bei Fledermäusen, wenn man ihnen so nahe kommt. Danach machten wir den Kartenversand in ...

weiterlesen

Weitere Beiträge aus dem Kanutagebuch.