Kanu & Natur

ein persönliches Blog von

Auf dem Großen Plöner See mit Enkelkind

Geschrieben am 30.07.2018 in Kanutagebuch (2018) —   Großer-Plöner-See, Holsteinische-Seenplatte (Geändert am 02.08.2018)

Noirin

Noirin

Auch für den heutigen Sonntag sind wieder Temperaturen um die 30 Grad vorher gesagt worden. Dazu soll es Wind in der Größenordnung von 2 Bft geben. Gundula ist mit unserer Tochter und der Enkelin auf einem schönen Campingplatz, und dort will ich sie besuchen. Ich bringe unsere ältere Tochter und zwei Canadier mit und fahre auf dem Zeltplatz zur Kanueinsetzstelle hinunter. 

auf dem Großen Plöner See

auf dem Großen Plöner See

Gegen Mittag sitzen wir alle in den Kanus und paddeln langsam in Richtung Bosau.

Es weht nur ein sehr leichter Wind, und er kommt von vorn. Unser Enkelin paddelt mit ihrer kleinen Schaufel, naja, sie mremst eher, wohl weil es so schön rauscht.

Nach einer Weile suchen wir uns einen Anlandeplatz im Halbschatten, wo wir den Zwetschgenkuchen verspeisen wollen, den wir noch schnell auf der Tour nach Plön kauften.

Großer Plöner See

Großer Plöner See: Blick auf Prinzeninsel und Langes Warder

Wo wir anlanden möchten spielen gerade einige Leute mit ihren Hunden im Wasser, aber die meisten verziehen sich, als wir anlanden. Wir richten uns auf der Picknickdecke gemütlich ein, und unsere Enkelin spielt eine Weile im Wasser, von kleinen Fischen umgeben.

Es kommen ein paar Mal Leute vom nahen Wanderweg ans Ufer, einige auch mit Hund. Einer der Hunde jagt im Wasser einer Stockente hinterher, die einige halberwachsene Jungvögel mit sich führt.

Wir halten uns hier eine Weile auf und essen auch gleich das Tabule mit Frikadellen, das ich am Vortag für uns alle gemacht habe. Gegen 16:00 Uhr treten wir unsere Rücktour an. Wir haben leichten bis mittleren Rückenwind, so dass wir ziemlich mühelos und schnell wieder beim Campingplatz ankommen. Kurz davor treffen wir eine kleine Gruppe von Kanadagänsen, unter denen sich eine andersfarbene Gans aufhält.

 

wilde Gänse bei Ruhleben

wilde Gänse bei Ruhleben

Geschrieben in Kanutagebuch (2018)