Kanu & Natur

ein persönliches Blog von Jürgen Clausen

Auf Kronsee und Fuhlensee am 30 April

Geschrieben am 03.05.2019 in Kanutagebuch (2019) —   Fuhlensee, Kronsee, Schwentine (Geändert am 31.07.2019)

Schwentine zwischen Fuhlensee und Kronsee

Schwentine zwischen Fuhlensee und Kronsee

An diesem Dienstag vor dem 1. Mai nehmen wir uns frei und möchten das schöne Frühlingswetter für eine kleine Kanutour nutzen.  Wir entscheiden uns dafür, beim Fischer in Wahlstorf einzusetzen und von dort aus einfach ein wenig die Schwentine und die kleinen Seen aufwärts zu paddeln.

 

einsetzen beim Fischer in Wahlstorf

einsetzen beim Fischer in Wahlstorf

Während wir noch unser Holzkanu ausrüsten, können wir einen Rotmilan beobachten, wie er über dem Fuhlensee kreist. Wahrscheinlich hofft er, bei der Fischerei leichte Beute machen zu können. Rotmilane fressen gerne tote Fische, verschmähen aber auch lebende nicht, wenn sie sie erhaschen können.

die Schwentine beim Gut Wahlstorf

die Schwentine beim Gut Wahlstorf

Über dem noch kahlen Schilfgürtel fliegt ebenfalls ein Greifvogel: seine schlanke Statur mit dem langen Schwanz sowie den kräftigen "Fingern" an seinen Schwingen klässt auf eine Weihen-Art schließen, wahrscheinlich ein Rohrweihen-Weibchen.

die Schwentine zwischen Kronsee und Große Breite

die Schwentine zwischen Kronsee und Große Breite

Wir lassen unser Kanu langsam über den Fuhlensee gleiten, und dabei trinke ich einen Becher Tee. Groß ist unsere Freude, als sich ein Seeadler in unserem Blickfeld zeigt. Während der kleine Kreise in nicht allzu großer Höhe zieht, kommt ein zweiter hinzu. Da der erheblich größer ist, denken wir sofort an ein Pärchen mit recht großem Weibchen. Beide sind ausgewachsen, wie wir an den weißen Köpfen und Stößen erkennen können.

auf dem Fuhlensee

auf dem Fuhlensee

Zum Glück weht es nur sehr leicht, und wir können uns ganz entspannt vorwärts bewegen. Kaum sind wir auf der Schwentine, die hier den Fuhlensee mit dem Kronsee verbindet, als wir den langgezogenen, leicht metallisch klingenden Ruf eines Eisvogels vernehmen. Bevor wir die nächste Kurve erreicht haben, sehen wir ihn von seinem gerade erst eingenommenen Ansitz auffliegen. 

 

 

   

die Schwentine nahe dem Kronsee

die Schwentine nahe dem Kronsee

Während wir am Ufer eine Pause einlegen, können wir am gegenüber liegenden Ufer einen Fuchs beoachten, der langsam über das noch kurze Gras der Wiese schnürt. Er bemerkt wohl unsere Blicke und dreht den Kopf für einige Augenblicke zu uns. 

Pause an der Schwentine

Pause an der Schwentine

Wir lauschen ganz entspannt den vielen Vogelrufen und -gesängen um uns herum. Es singen vor allem Singdrosseln, Fitisse und Zilpzalps. Wir vermissen die Rufe der Rohrsänger, aber die lassen noch auf sich warten, sind wohl noch unterwegs von ihren Winterquartieren.

die Schwentine fließt aus dem Kronsee

die Schwentine fließt aus dem Kronsee

Wir wollen es heute nicht übertreiben und keine lange Strecke paddeln. Nach einer sehr langen Pause paddeln wir langsam zum Fuhlensee zurück, wo wir bei der Fischerei anlanden und unser Holzkanu und unsere Ausrüstung den langen, steilen Weg zum Auto hoch schleppen. Es war sehr schön, wieder einmal diese kleinen Seen mit der Schwentine als Verbindung besucht und genossen zu haben.

zurück bei der Einsetzstelle Fischer Bock in Wahlstorf

zurück bei der Einsetzstelle Fischer Bock in Wahlstorf

Geschrieben in Kanutagebuch (2019)