Kanu & Natur

ein persönliches Blog von

Warum ich Kanu fahre

Mein Lebenselixier ist die Natur, und besonders gefallen mir dabei die Naturlandschaften, auf denen der Mensch nicht (mehr) wirtschaften kann oder will. Wo leben darf, was leben will, wo wachsen darf, was wachsen will, dort halte ich mich gerne auf und dort beobachte ich gern Tiere aller Art und Größe und erfreue mich ebenso an pflanzlicher Vielfalt. Wo aber kann man so etwas überhaupt erleben?

Am besten auf dem Wasser bzw. am Wasser. Mit meinem Kanu erreiche ich viele interessante und einsame Gegenden. Natürlich gibt es keine "unberührte Natur", außer in Werbeprospekten der Tourismuswirtschaft.

Aber plötzlich eine seltene Pflanze zu entdecken oder ein interessantes Tier wahrzunehmen löst in mir oft große Freude aus. Schön finde ich auch die körperliche Bewegung an frischer Luft sowie die Auseinandersetzung mit Wetter und Wellen. Alleine reise ich zeitweise deshalb sehr gern im Kanu, weil ich dann die Selbstverantwortung stärker spüre als bei Fahrten zu zweit oder in Gruppen und auch weil ich größere Freiheit habe.

Wenn ich mit dem Kanu fahre, reise ich leise. Das schärft die Sinne und ist meistens die Voraussetzung, Tiere beobachten zu können. Reisen mit dem Kanu erfordert gutes Selbstmanagement, viel Improvisationsfähigkeit und eine große Portion Gespür (Intuition) dafür, ob und wie das, was man sich vorgenommen hat, realisierbar ist. Hin und wieder erfordert es auch Selbstüberwindung, jemanden um Hilfe zu bitten. Ich wünsche allen, die eine Kanutour planen, gutes Gelingen und schöne Naturerlebnisse!

Autor: Jürgen Clausen

PS: Weitergehende Informationen zum Wasserwandern in Nord- und Ostdeutschland mit sehr vielen Bildern und informativem Text zum Kanureisen findet Ihr auf unserem umfangreichen Gewässer-Informationssystem www.flussinfo.net/ für insgesamt 39 Gewässer und etwa 3000 Gewässerkilometer.

Kanutagebuch

Geschrieben am 27.08.2017 in der Serie Eine Kanureise auf der Schwentine und der Holsteinischen Seenplatte

Wir haben ein komplett freies Wochenende vor uns, und das wollen wir für ein außergewöhnliches Unternehmen nutzen: ganz in der Nähe unseres Wohnorts Kiel paddeln und in der freien Natur übernachten. Es geht uns darum, mit sehr wenig zeitlichem und finanziellem Aufwand ein sehr schönes Wochenende zu verbringen und dabei ...

weiterlesen

Geschrieben am 23.08.2017

Heute Abend starten wir zu einer kleinen Feierabend-Kanutour zur Schwentinemündung. Wir wollen einfach so weit aufwärts paddeln, wie wir Lust haben und so, dass wir noch mit dem letzten Licht wieder zur Einsetzstelle zurück paddeln können. In dieser Galerie findet Ihr einige Eindrücke:

weiterlesen

Geschrieben am 14.08.2017

Ich befinde mich für FlussInfo-Recherchen im Oderbruch nahe Gorgast. Da sehr gutes Wetter mit viel Sonne vorher gesagt ist, plane ich, ein schönes Stück Alte Oder zwischen Reitwein und Manschnow zu paddeln. Ein Teil dieses Abschnitts ist sehr schattig, weshalb ich auf helle, hoch stehende Sonne angewiesen in, um brauchbare ...

weiterlesen

Geschrieben am 09.08.2017

Für den heutigen Mittwoch sind fast 30 Grad vorher gesagt worden, dazu schwacher Wind (das war die letzten Tage anders!). Ich möchte gern eine kleine Tagestour auf der Mecklenburgischen Kleinseenplatte unternehmen. Meine Wahl fällt auf Kleinzerlang als Startpunkt, und gegen 10:00 Uhr finde ich mich dort an der Einsetzstelle am ...

weiterlesen

Geschrieben am 27.07.2017 in der Serie Auf der Unteren Havel im Juli 2017

Nachdem ich die Untere Havel vor einigen Jahren komplett gepaddelt bin, sind wir immer mal wieder einige schöne Abschnitte gepaddelt. Jetzt wollen wir aber mal wieder einen großen Teil der Unteren Havel bereisen, vor allem den schöneren. Da uns der Abschnitt nahe Berlin zu laut und überzivilisiert ist, beginnen wir ...

weiterlesen

Geschrieben am 11.07.2017

Nach einer Woche mit sehr wechelhaftem Wetter ist für diesen Sonntag, den 9. Juli bestes Wetter mit wenig Wind vorher gesagt worden. Das erscheint mir geeignet, um eine Kanutour auf dem größten See Schleswig-Holsteins zu unternehmen: dem Großen Plöner See. Ich schlage als Einsetzstelle Bosau vor, Gundula ist einverstanden. Nach ...

weiterlesen

Geschrieben am 29.06.2017

Heute Abend bin ich mit einem Gast verabredet, um eine Abendtour auf der Peene bei Aalbude zu unternehmen. Wir hoffen, dass wir Biber beobachten können, sofern es nicht allzu heftig regnet. Ein wenig REgen ist allerdings vorher gesagt worden, womöglich auch Gewitter. Wir sitzen gegen 20:00 Uhr im Kanu, das ...

weiterlesen

Geschrieben am 29.06.2017

Für Donnerstag, den 29. Juni bin ich morgens mit einer netten Dame verabredet, die im Dorf ihren Urlaub verbringt und gerne die Natur vom Wasser aus genießen möchte. Sie trifft mich um 9:00 Uhr, und gemeinsam schaffen wir mein Holzkanu und die Ausrüstung vom Parkplatz zur Einsetzstelle. Wir setzen am ...

weiterlesen

Geschrieben am 28.06.2017

Letzte Nacht habe ich in Carwitz verbracht. Dieser kleine Ort liegt in der Feldberger Seenlandschaft an der Grenze zu Brandenburg (Uckermark). Nach meinen morgendlichen Vorbereitungen will ich nach Feldberg fahren, um in den Schmalen Luzin einzusetzen und diesen genüsslich abzupaddeln. Nach längerem Suchen finde ich eine Einsetzmöglichkeit, wo ich kostenlos ...

weiterlesen

Geschrieben am 27.06.2017

Am 27. Juni befinde ich mich in Garzt/Oder. Das Wetter ist ganz toll, und ich habe große Lust auf die Oder. Hier ist es die Westoder, und ich beschließe, über die Westoder und Marienhofer Querfahrt hinüber zur Ostoder zu paddeln. Eigentlich wollte ich dies von Friedrichsthal aus tun, aber die ...

weiterlesen

Weitere Beiträge aus dem Kanutagebuch.